Schon lange vor der Vereinsgründung der TSG Rohrdorf wurde in unserem Dorf organisiert Sport getrieben. Meist sonntags nach dem Kirchgang ging es auf die gemähten Wiesen der örtlichen Landwirte, wo sich die Männer des Dorfes in Partien wie "Verheiratete gegen Ledige" oder "Bauern gegen Fabrikler" die Bälle um die Ohren schossen. Später fanden auch Freundschaftsspiele gegen Isnyer Betriebsmannschaften statt und der Wunsch nach einem eigenen Sportplatz wurde immer größer. 

 

Nach der Zusage des damaligen Rohrdorfer Bürgermeisters Schweinberger, bei einer offiziellen Vereinsgründung für einen Rasenplatz zu sorgen, schritten am 8. August 1969 acht junge Männer aus Rohrdorf zur Tat und unterzeichneten im Gasthof Löwen die erste Satzung des Vereins. 

Unter dem 1. Vorsitzenden Josef Schwickhart wurde in vollständiger Eigenleistung ein erster Sportplatz gebaut, dessen feierliche Einweihung am
4. Juli 1970 durch ein Spiel zwischen den örtlichen Gemeinderäten und Vereinsvorständen erfolgte. 

 

Im Laufe der Jahre etablierten sich in Rohrdorf mehr und mehr Jugendmannschaften, sogar eine Damenmannschaft und ein AH-Team entstanden. Auch abseits des Fußballs gründeten sich weitere Abteilungen, die Turnen, Wintersport oder Tischtennis anboten.

 

Im Jahr 1977 wurde erneut mit großer Eigenleistung der noch heute für Punktspiele genutzte Rasenplatz erbaut, nur ein Jahr später folgte das heutige Vereinsheim, für das ein in Isny abgebrochener Schuppen als Rohbau diente. 

 

Wenn auch die aktive Mannschaft der TSG Rohrdorf Jahr für Jahr in den hinteren Regionen der jeweiligen Spielklassen zu finden war, hatte der Verein 1982 seinen ersten Titel zu feiern: die C-Jugend wurde souverän Meister und machte dem Verein Hoffnung, in einigen Jahren auch Erfolge bei den Erwachsenen erleben zu dürfen. (Fortsetzung folgt)