TSG Rohrdorf

TSG verliert beim Aufstiegsaspiranten

27. Mär 2017
Kommentar hinzufügen

Niederlage im Nachholspiel

Bei echtem "Sauwetter" trafen sich die Tabellennachbarn aus Rohrdorf und Wangen auf dem Isnyer Kunstrasenplatz und spielten nicht nur gegen einander, sondern auch gegen strömenden Regen und starken Wind.
Die Rohrdorfer ihrerseits spielten recht früh auch noch einen Fehlpass im Spielaufbau, den der ASV nach wenigen Minuten in einem mustergültigen Konter zum Führungstreffer verwertete. Rohrdorf erholte sich von dem Schock und kam besser in die Partie. Folgerichtig fiel Mitte der ersten Hälfte der Ausgleichstreffer, als Daniel Schulz einen quergelegten Pass aus gut 20 Metern zielgenau in die untere Ecke des Tores traf. Nur wenige Minuten später stand der Torschütze erneut im Mittelpunkt, da ihm im Strafraum der Ball unglücklich an die Hand sprang und der sehr gute Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Diese Chance ließen sich die Gäste nicht entgehen und gingen mit einer knappen Führung in die Halbzeit.
Die zweite Hälfte war geprägt von harten Zweikämpfen und einer immer offensiver werdenden TSG, die jedoch bis auf eine Zufallsaktion keine echten Chancen zu Stande brachte. Die Gäste-Abwehr stand sicher und solide und hatte nur einmal Glück. als es möglicherweise einen Handelfmeter für Rohrdorf hätte geben können. Dieser wurde aber nicht gegeben und so siegten die Wangener nach einem Konter in der Nachspielzeit nicht unverdient mit 1:3.

 

Aufgrund der üblen Wetterbedingungen gibt es von diesem Spiel keine Bilder (die Kamera soll es ja noch eine Weile machen). 

 

Rohrdorfer Aufholjagd wird nicht belohnt

Der TSV Wohmbrechts kam deutlich besser in die Partie und erzielte früh drei Treffer gegen eine Rohrdorfer Mannschaft, die besonders im Mittelfeld zu Beginn keinen Zugriff auf den Gegner fand. Nach einigen Umstellungen wurde das Rohrdorfer Spiel besser, blieb jedoch nach vorne eher ungefährlich und beinhaltete noch immer viele leichte Abspielfehler und Ballverluste.
Ein ganz anderes Gesicht zeigte die TSG, die ohne ihren kranken Trainer Reischmann an den Heimenkircher Kunstrasenpatz gereist war, in der zweiten Hälfte. Plötzlich erspielte sich das Team durch starke Kombinationen einige Chancen und hätte auch die Möglichkeit auf den Ausgleich gehabt. Doch ein ärgerlicher Ballverlust im Aufbauspiel führte zum 4:2 für den TSV Wohmbrechts, der nochmals um zwei Treffer erhöhen konnte, ehe der TSG mit dem 6:3 der Abschluss dieses torreichen Spiels gelang.

Trotz des hohen Endstands zeigte die TSG bis auf die ersten 20 Minuten eine gute Partie. Die Mannschaft kämpfte sich nach dem frühen Rückstand wieder ins Spiel und mit etwas besserer Chancenverwertung und mehr Konsequenz im Abwehrverhalten wäre vielleicht auch ein Unentschieden drin gewesen.

Weitere Informationen auf FuPa.